unsere Faschingszeit


Heissa, heissa, hopsassa, endlich ist der Fasching da!

Den kann ich sehr gut leiden, da kann ich mich verkleiden…….

 

 

 

Um die Kinder auf unser Faschingsfest gut vorzubereiten, standen ihnen schon seit mehreren Wochen verschiedenste Verkleidungen zur Verfügung, die frei zugänglich waren.


 

Im Mittelpunkt stand das Rollenspiel, bei dem die Kinder mit Freundin oder Freund, in Kleingruppen oder mit wechselnden Spielpartnern ihre Lebens- und Phantasiewelt ausspielen konnten.

 

Zum Beispiel beobachteten wir bei einem Kind ein besonderes Interesse für Einsatzkräfte, zum Beispiel Polizisten, Feuerwehrleute oder Rettungssanitäter. Wir stellten deshalb einen Arztkoffer zur Verfügung. Das Echo der Kinder war enorm, sodass wir kurzerhand das Angebot um eine Arztpraxis erweiterten, die seither intensiv bespielt wird.


 

Wer Lust hatte, konnte mit vielen bunten Papierschnipseln Riesenkonfetti und Papierluftballone bekleben.



 

Jeden Tag während des Morgenrituals zogen wir mit unserem Faschingsumzugslied "Rums-didel-dums" in den Bewegungsraum und wurden dabei vom Kasperl angeführt.

 

Hier das Lied zum Nachhören:



Im Bewegungsraum sangen wir unser Faschingslied "Heissa, heissa, hoppsassa, endlich ist der Fasching da" und tanzten miteinander verschiedene

Faschingstänze.



Diesen Ablauf behielten wir auch am Tag des Faschingsfestes bei, an dem die Kinder teilweise mit ihrer persönlichen Verkleidung in den Kindergarten kamen. Es bestand jedoch kein Kostümierungszwang. Da für die Kinder diese Situation schon vertraut war, hatten die Kinder wenig Scheu, sich zu verkleiden, zu singen und zu tanzen. 


 

Wer noch immer nicht genug vom Tanzen hatte, bekam dazu in der Disko noch ausreichend Gelegenheit.

Paul interessierte sich besonders für die bunten Lichter.

 

Die Kinder genossen neben all dem Trubel aber auch das Spiel mit ihren Freundinnen und Freunden.

 

Zur Jause gab´s - natürlich - auch einen Faschingskrapfen.

 

Etwas später am Vormittag erzählte der Kasperl den Kindern eine aufregende Geschichte, in der es darum ging, wie ihm das Krokodil seine Verkleidung für das Faschingsfest geklaut hatte. Letzten Endes ging aber alles gut aus - der Kasperl bekam sein Kostüm zurück. und besorgte auch dem Krokodil eine Verkleidung. Zuletzt sangen die beiden dann noch einmal mit uns "Heissa, heissa, hoppsassa."