Tagesablauf

ein Auszug aus unserer Pädagogischen Konzeption


Das pädagogische Konzept des Offenen Hauses bringt es mit sich, dass der Tagesablauf zeitlich und räumlich klar nachvollziehbar strukturiert und damit auch verbindlich für alle ist.

  • Festgelegte Bring- und Abholzeiten
  • Gruppenübergreifendes Morgenritual
  • Altershomogene Projektgruppenzeit
  • vorgegebener Zeitraum für die Jause
  • fixe Essenszeiten für das Mittagessen
  • fixe Praxistage für die Schülerinnen und Schüler der BAfEP

Es ist uns wichtig, dass die Mädchen und Buben die Möglichkeit haben, während eines Kindergartentages zwischen ruhigen und bewegten Phasen, zwischen verschiedenen Sozialformen und Lernsituationen zu wechseln. Dadurch schaffen wir Freiraum für die Umsetzung unserer pädagogischen Planung.

Diese Strukturen im Tagesablauf geben dem Kind Orientierung und Sicherheit, den Eltern Verständnis für den Lebensrhythmus ihres Kindes.

Hier erfahren Sie, wie wir den Tagesablauf für Ihr Kind gestalten, damit es sich gut zurechtfinden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 7:00 Uhr: Frühdienst

Der Kindergarten öffnet seine Pforten für Kinder,

deren Eltern schon vor 8:00 Uhr zur Arbeit müssen.


  

 

 

 

ab 8:00 Uhr: Bringzeit

Ankommende Kinder brauchen Zeit, um sich zu orientieren und Spielpartner zu finden. Bitte bringen Sie deshalb ihr Kind bis spätestens 08:30 und begrüßen Sie mit ihm gemeinsam seine Stammgruppenpädagogin.


 

 

 

8:45 Uhr: Morgenritual

Wir treffen uns in der Aula, um uns zu begrüßen, miteinander traditionelles Lied- und Spruchgut zu pflegen und wichtige Informationen zum Tag zu bekommen. Auch Geburtstagskinder lassen wir in diesem Rahmen hochleben.

Das Morgenritual wird jede Woche von einer anderen Pädagogin geleitet.


9:00 Uhr: Die gleitende Jausenzeit beginnt.

              Bei Schlechtwetter wird der Bewegungsraum geöffnet.



 

 

 

 

 

10:00 Uhr: Gartenzeit

Wenn es das Wetter irgendwie zulässt, nutzen wir unseren Garten zum Spielen und Arbeiten in der frischen Luft.


8:00 bis 11:00 Uhr:

Den Kindern bieten sich im Offenen Haus unterschiedlichste Möglichkeiten zum Spielen, Arbeiten und Lernen...

 ... in der Lernwerkstatt

Schwerpunkt: Didaktiksche Spiele, Snoezelen, mathematisch-logische Förderung, Experimentieren

 

... im Atelier

Schwerpunkt: Kreatives Gestalten, Malen, Arbeiten mit Ton usw.

 

... in der Aula

Schwerpunkt: Treffpunkt für das tägliche
Morgenritual, gemütliches Miteinander bei der Jause, Bau- und Konstruktionsbereich

 

... im Spielraum

Schwerpunkt: Spielangebote für jüngere Kinder (z.B. Wohn- und Familienspiel, Kleine-Welt-Spiel, einfaches Konstruktionsspiel) oder solche, die Ruhe brauchen.

 

... in der Nestgruppe

Schwerpunkt: Rückzugsbereich für Kinder während der Eingewöhnung und Möglichkeit, einen
Mittagsschlaf zu halten

 

... im offenen Spielbereich

Schwerpunkt: Frühdienst, Material für Rollen-, Wohn- und Familienspiel, Autos, Schleichtiere, Papier und Farbstifte, Hängesessel zum Entspannen

 

... im Bewegungsraum

Schwerpunkt: Turnen, Rhythmische Erziehung, Bewegungsausgleich

 

...im Garten

Schwerpunkt: Abenteuer erleben, Herumtoben, Grobmotorisches Bewegen, Gärtnern



11:00 Uhr: Einstimmen auf das Ende des Vormittags

Im ganzen Haus bzw. im Garten wird jetzt aufgeräumt. Alle helfen zusammen, damit jedes Ding wieder an seinen Platz kommt.


11:15 Uhr: Projektzeit

 

Die Kinder treffen sich in altershomogenen Gruppen. Dadurch können wir auf die Bedürfnisse der Kinder in unterschiedlichen Entwicklungsstufen eingehen. Jüngere Kinder sind schon erschöpft und hungrig, wogegen die Kinder im letzten Kindergartenjahr noch konzentriert arbeiten können.



 ca. 13:00 bis 17:00 Uhr: Nachmittag

Der Übergang zum Nachmittag ist geprägt von einer Haltung, die es Kindern ermöglicht, ein eventuelles Ruhebedürfnis zu erkennen und dieses in einer entsprechend ausgestatteten Umgebung zu befriedigen. Alternativ finden die Kinder verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten in Haus und Garten vor bzw. haben sie die Gelegenheit, eigenen Ideen nachzugehen. Das garantiert, dass ihre Neugierde, ihr Lernwille, ihr Bewegungsbedürfnis und ihr Bedürfnis nach Ruhe und Aktivität optimal befriedigt werden.

Da kommt bestimmt keine Langeweile auf!

 

 

17:00 Uhr: Kindergartenschluss